Adrian Sirghita LL.M.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für HGesR

 

Harburger Schloßstr. 6-12
21079 Hamburg

Kontakt

ACHTUNG: GEÄNDERTE SPRECHZEITEN VOM 9. - 20.7.2018:

 

9. und 10.7.: GESCHLOSSEN

11. bis 20.7.: 8.30 Uhr bis 13 UHR

 

Telefon: 

+49 (0)40 76629 2380

 

Telefax:

+49 (0)40 76629 2389

 

adrian.sirghita@sirghita.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Anerkennung Gesundheitsfachberuf

Haben Sie außerhalb Deutschlands eine Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf abgeschlossen, so dürfen Sie Ihre Berufsbezeichnung nur dann in Deutschland führen, wenn Sie nachweisen können, dass Ihre ausländische Ausbildung mit der deutschen gleichwertig ist.

 

Die Überprüfung der Gleichwertigkeit muss bei jener Behörde beantragt werden, die örtlich an Ihrem Wohnsitz zuständig ist oder - für den Fall, dass Sie noch nicht in Deutschland wohnen - bei jener Behörde, die örtlich an Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zuständig ist.

 

Die wichtigsten Gesundheitsfachberufe sind Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Physiotherapie, Ergotherapie, OP-Assistenten und noch viele andere mehr.

Zusammenstellen der Nachweise

Genauso wie beim Approbationsantrag liegt die meiste Arbeit im Zusammenstellen der notwendigen Nachweise:

 

  1. Lebenslauf,
  2. Ggf. Heiratsurkunde,
  3. Diplom einschließlich Stundennachweis (Zeugnisbeiblatt), Arbeitszeugnisse und Fortbildungszertifikate,
  4. Sprachkenntnisse (z.B. B2 bei Gesundheits- und Krankenpflege),
  5. Führungszeugnis,
  6. ärztliche Bescheinigung,
  7. Zuverlässigkeitsnachweis,
  8. Konformitätsbescheinigung,
  9. Ggf. Nachweis über die erworbenen Rechte (gilt nur für den Fall, dass Sie Ihre Ausbildung vor dem EU-Beitritt des Landes, in dem Sie die Ausbildung absolviert haben, begonnen haben)

 

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Prüfung der Gleichwertigkeit eines Gesundheitsfachberufs "leichter" ist als bei der Approbation. Zum Beispiel müssen die Ausbildungsnachweise nicht mit Legalisation oder Apostille versehen werden.

Beglaubigte Abschriften / Originale

Hinsichtlich der Frage beglaubigte Abschriften oder Originale verweise ich auf den "Ratgeber Approbationsantrag". Verwenden Sie zur Sicherheit beglaubigte Abschriften und lassen Sie die beglaubigten Abschriften übersetzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Rechtsanwalt Adrian Sirghita

Anrufen

E-Mail